Bewege Güter!

Viele gute Gründe, einen Beruf im Logistik-Gewerbe der Hansestadt Lübeck zu ergreifen.

Das Handwerk des Spediteurs ist vielseitig und spannend. Es vermittelt eine große Bandbreite von Wissen und praktischen Qualifikationen, die auf dem Arbeitsmarkt bei vielen Firmen unterschiedlicher Branchen gefragt sind und eine persönliche Weiterentwicklung und Spezialisierung ermöglichen.
Güter international auf der Straße und Schiene, zu Wasser und in der Luft zu bewegen, vereint logistisch-praktische mit administrativ-rechtlichen Aspekten. Sicherheit und Vorsicht beim Waren-Handling sind ebenso wichtig wie die Kenntnis von Fracht-, Zoll- oder Gefahrgutbestimmungen. Digitale Kommunikations- und Verwaltungstechnik sowie ein sich ständig verändernder Markt erfordern Flexibilität und die Bereitschaft, sich täglich neuen Herausforderungen zu stellen.

Der internationale Handel mit Waren hat in Lübeck seit Jahrhunderten Tradition. Viele der hier ansässigen Speditionen sind von mehreren Standorten in Deutschland und Europa aus in die ganze Welt vernetzt. Werde Teil dieser Herausforderung!

Wir bewegen Güter!

Spitzen-Azubi aus Lübeck

Nicht nur Spitzen-Marzipan und hochwertige Marmelade kommen aus Lübeck – seit vergangenen Freitag auch die beste Jungspediteurin Deutschlands. Nina Brose, ausgebildet und beschäftigt bei der Bruhn Spedition in Lübeck, ist die Gewinnerin des Nachwuchspreises Spedition und Logistik 2016.

Die 23-Jährige erhielt den vom Deutschen Speditions- und Logistikverband (DSLV) und der DVZ vergebenen Preis auf dem diesjährigen Unternehmertag in Berlin aus den Händen von DSLV-Präsident Mathias Krage und Gerhard Schulz, Leiter der Abteilung Grundsatzangelegenheiten im Bundesverkehrsministerium. Damit hat zum siebten Mal bei der elften Auflage des Nachwuchspreises eine junge Frau den Titel geholt.

Den zweiten Platz heimste in Berlin Simon Mangels (22) von der Panalpina-Niederlassung in Nürnberg ein, auf den dritten Platz setzte die Jury Ole Arfsten (29), ausgebildet bei Kühne + Nagel in Hamburg.

Die drei Sieger hatten sich im Juni in der Endrunde in Bonn gegen drei weitere Kandidaten durchgesetzt. Alle sechs, die ihre Prüfung zum Kaufmann/zur Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung mit einer 1 vor dem Komma bestanden hatten, mussten einen Lösungsansatz für eine knifflige Logistikaufgabe präsentieren. Dabei ging es um die Einrichtung von Verteillagern eines baden-württembergischen Maschinenbauers im indischen Bangalore sowie in Tianjin oder Shanghai zur besseren Versorgung der dortigen Märkte.

Mit ihrer Standortanalyse habe die Siegerin die Jury nicht nur fachlich, sondern auch mit ihrer Art des Vortrags überzeugt, begründete Gabriele Schwarz, Vorsitzende der DSLV-Kommission Berufliche Bildung, die Jury-Entscheidung. Damit habe sie eindrucksvoll die Einschätzung ihres Ausbildungsbetriebs bestätigt, wonach „ihr ihre souveräne Arbeitsweise hilft, auch schwierige Aufgaben einwandfrei zu bewältigen“.

Hauptgeschäftsführer Frank Huster und Ausbildungsreferentin Elke Schneider sowie DVZ-Chefredakteur Harald Ehren und seinem Stellvertreter Lutz Lauenroth bestand, die Entscheidung schwer gemacht. Schließlich entschieden Nuancen in der Präsentation, dem Auftreten, dem Inhalt oder auch bei Nachfragen. 

Azubi Exkursion am 14.07.2016 – DB AG, Maschen / Wallmann & Co, Hamburg

Pünktlich um 08:00 Uhr ging es für 19 Azubis der VLSp-Mitgliedsbetriebe sowie für die beiden Betreuer Gerhard Gerlach und Timo Schwalbe mit dem gecharterten Reisebus ins niedersächsische Maschen zur DB AG.

Erik Bentzel von der Deutschen Bahn AG hat die Gruppe in Empfang genommen und nach einer kurzen PowerPoint Präsentation über den größten Rangierbahnhof in Europa ging es für alle Teilnehmer auf die Dachterrasse, um einen besseren Eindruck über das 7km lange und 500m breite Rangiergelände zu erhalten. Nachdem alle Fragen beantwortet waren, ging es mit dem Bus zum Stellwerk, von dem man die eigentliche Arbeit des Rangierbahnhofes beobachten konnte. Im Stellwerk hat man einen hervorragenden Blick auf den Ablaufberg, wo die einzelnen Waggons vollautomatisch in die jeweiligen Gleise gedrückt, um dort nach Destinationen eingeteilt, in Ganzzüge zusammengestellt werden. Nach einer kleinen Mittagspause in der DB Kantine ging es um 12:00 Uhr mit dem Bus weiter nach Hamburg Wilhelmsburg.

Am Terminal Wallmann & Co. angekommen, wurde die Gruppe von Oliver Seltmann in Empfang genommen. Nach einer kurzen Sicherheitseinweisung, Anziehen der Westen und Übergabe der Sicherheitshelme ging es los mit einem großen und ausführlichen Rundgang auf dem Gelände des Breakbulk-Terminals. Die Teilnehmer bekamen verschiedene Lagerhallen gezeigt und sahen die unterschiedlichen Lagersysteme und Lagerarten in der Praxis. Ferner hatten die Azubis die Möglichkeit, sich vor Ort ausführlich zum Thema „Seefeste Verpackung“ beraten zu lassen. Es waren Hunderte Kisten und Kasten zu sehen, die auf eine Verschiffung in die weite Welt warten. So wurde anhand von Beispielen erklärt, was die einzelnen Exportmarkierungen auf den Kisten bedeuten und warum eine professionelle Verpackung enorm wichtig ist, für die Sicherheit von Mensch, Ladung und Schiff. Ein Highlight des Rundgangs war sicherlich die Besichtigung einer Lagerhalle in der bis zu 315 ton schwere Gasturbinen der Firma Siemens eingelagert sind. Die Azubis waren sehr daran interessiert, wie die Gasturbinen auf dem Gelände bewegt werden und wie eine Verladung der Turbinen ins Seeschiff in der Praxis aussieht. Nachdem alle Fragen beantwortet wurden, ging es noch durch ein Kautschuk- sowie durch ein Tabaklager. Hier wurde den Teilnehmern gezeigt, worauf bei der Behandlung von Naturprodukten zu achten ist. Nach Rückgabe der Westen und Helme ging es mit dem Reisebus zurück nach Lübeck.

Das Fazit der Exkursion fiel bei den Azubis übereinstimmend positiv aus. So hatten die Azubis die Möglichkeit, einmal in Bereiche hinein zu schnuppern, die in ihren Ausbildungsbetrieben gar nicht oder nur wenig behandelt werden. Zwar werden diese z. T. prüfungsrelevanten Themen noch in der Schule gelehrt, trotzdem war es für alle Azubis eine interessante und hilfreiche Erfahrung, diese Themen einmal praxisnah veranschaulicht zu bekommen.        

Projekt Azubi Tausch – 1. Meeting

Am 09. Mai 2016 trafen sich Mitglieder des Vereins zur 1. Sitzung des Projekts „VLSp - Azubi-Tausch“.

Alle Interessierten stimmen grundsätzlich zu, sich am Projekt „Azubi-Tausch“ beteiligen zu wollen.

Das Projekt ist langfristig ausgelegt und soll den eigenen Azubis die Möglichkeit geben, in Partnerbetriebe hinein zu schnuppern, um auch die Speditionsbereiche kennenzulernen, die im eigenen Betrieb nicht angeboten werden.

Angedacht ist eine Dauer des Azubi-Tausches von 2-4 Wochen. Primär sollen Azubis im 2. Ausbildungsjahr angesprochen werden.
Gewünscht ist, dass es bei dem Austausch keine starren Termine gibt sondern die Flexibilität gewahrt bleibt. Der Austausch muss nicht zwingend parallel stattfinden.

Die interessierten Vereinsmitglieder sind: Bruhn Spedition GmbH, Fr. Meyer’s Sohn GmbH & Co. KG, Heisterkamp Transport GmbH, Import Partner Int. Zollspedition GmbH, Michael Gröning GmbH & Co. KG, Michael Gröning Schwergutspedition GmbH, Postnord Logistics GmbH, Paul Weidlich Lübeck GmbH und STERAC Transport und Logistik GmbH. Gerne erweitern wir den Kreis und freuen uns auf weitere interessierte Mitglieder.

Bitte sprechen Sie uns an. Ihr Ansprechpartner ist unser Vorstandskollege Timo Schwalbe, Tel: 0451-4700941

timo.schwalbe@groning.de.


Die folgenden Videos wurden von der Wirtschaftsförderung LÜBECK GmbH  produziert und dem VLSp freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Spedition Bruhn - Pia

Pia präsentiert und erklärt Euch Ihre Aufgaben während Ihrer Ausbildung zur Kauffrau für Spedition- und Logistikdienstleistung

Spedition W. Schultz und Sohn - Herr Meier



Gödecke Eurotrans - Lukas Teil 1

Lukas entführt Euch im ersten Teil in seine Ausbildungswelt zum Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistung und...

Gödecke Eurotrans - Lukas Teil 2

...hier gibt Euch Lukas weitere Tipps und Einblicke in seine Tätigkeiten als Auszubildender zum Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistung.

Spedition Sengelmann - Herr Lembcke



Spedition W. Schultz und Sohn - Mathias Teil 1

Mathias gibt Euch hier einen Einblick in seine spannenden Aufgaben als Auszubildender zur Fachkraft für Lagerlogistik. Lasst Euch inspirieren...

Spedition W. Schultz und Sohn - Mathias Teil 2

...hier geht es weiter mit Mathias als Auszubildender zur Fachkraft für Lagerlogistik.

Michael Gröning Spedition - Herr Schwalbe



Spedition W. Schultz und Sohn - Martina

Bei Martina erfahrt Ihr viele Interessante Aufgaben, die sie während Ihrer Ausbildung zur Kauffrau für Spedition- und Logistikdienstleistung täglich zu erfüllen hat.

ECL - Mario

Mario erklärt Euch welche Aufgaben er beim Transport von Papier aus Finnland nach Deutschland während seiner Ausbildung zum Speditions- und Logistikkaufmann zu bewältigen hat.

Spedition Bruhn - Mathias

Mathias gibt Euch einen Einblick in die Containerverladung, mit der er in seiner Ausbildung zum Spedition- und Logistikkaufmann zu tun hat.

Mehr Videos zum Thema finden Sie hier: Berufe, die bewegen Teil 2

 

 

Ausbildung


Als Kaufmann oder Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung sorgen Sie für einen reibungslosen, kostengünstigen und pünktlichen Warenfluss. Egal ob zu Land, Wasser oder Luft. Ganz gleich, ob es sich um einen winzigen Computerchip oder eine komplette Industrieanlage handelt.

Vortragsreihe

Vortragsreihe Friedrich List Schule

  • für Auszubildende im 2ten Ausbildungsjahr der VLSp Mitgliedsfirmen

Die Termine finden Sie hier.

Friedrich-List-Schule
- Europaschule -
Georg-Kerschensteiner-Straße 29
23554 Lübeck
Tel.: 0451/122 8935
Fax: 0451/122 8912
info@Listschule.de